Giesecke+Devrient
auf einen Blick

Giesecke+Devrient-Gruppe

in Mio. EUR
20182017∆ in %
Umsatz2.246,02.136,45,1%
Investitionen108,094,913,8%
Forschung und Entwicklung113,3125,7–9,9%
EBITDA (angepasst)222,1234,4–5,2%
EBIT (angepasst)119,5129,8–7,9%
Jahresüberschuss50,267,0–25,1%
Mitarbeiter zum 31.12.11.38911.600–1,8%

Umsatz nach Unternehmensbereichen

in Mio. EUR

Konzernstruktur

Giesecke+Devrient

München

Hauptsitz

11.389

Mitarbeiter

2.246

Mio. EUR Umsatz

G+D
Currency Technology

Hauptsitz: München
Kernkompetenz: Lösungen für den gesamten Lebenszyklus von Banknoten

G+D
Mobile Security

Hauptsitz: München
Kernkompetenz: Lösungen für Sicherheit und Komfort im mobilen digitalen Leben

Veridos
60 %

Hauptsitz: Berlin
Kernkompetenz: Lösungen für Identitätsmanagement und -kontrolle

secunet
79,43 %

Hauptsitz: Essen
Kernkompetenz: Lösungen für vertrauenswürdige und hochwertige IT-Sicherheit

Management

CEO secunet Security Networks

Dr. Rainer Baumgart ist seit 2001 Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. secunet ist mit seinen leistungsfähigen Produkten und fortschrittlichen IT-Sicherheitslösungen einer der führenden deutschen Anbieter für anspruchsvolle IT-Sicherheit.

CEO G+D Currency Technology

Dr. Wolfram Seidemann verantwortet seit 2016 den Unternehmensbereich Giesecke+Devrient Currency Technology, Marktführer für Lösungen und Dienstleistungen rund um Banknoten und Banknotenbearbeitungssysteme. Als Partner von Zentralbanken und der Währungsindustrie bietet G+D Currency Technology ganzheitliche Expertise und innovative Technologien, um die Effizienz im Bargeldkreislauf zu steigern.

Group CFO Giesecke+Devrient 

Dr. Peter Zattler ist seit 2001 Mitglied der Geschäftsführung von Giesecke+Devrient. Als Chief Financial Officer leitet er die Bereiche Controlling, Treasury, Rechnungswesen und Steuern. Zusätzlich hat er die Verantwortung für die Bereiche Datenschutz und Personalwesen. 

Group CEO Giesecke+Devrient

Ralf Wintergerst ist seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung von Giesecke+Devrient. Er ist zuständig für die Zentralbereiche Informationssysteme, Konzernsicherheit, Compliance Management und Revision, Mergers & Acquisitions, Unternehmenskommunikation, Unternehmensstrategie und -entwicklung, Recht und Corporate Governance. Neben seiner Rolle bei G+D ist Ralf Wintergerst Aufsichtsratsvorsitzender der secunet.

CEO G+D Mobile Security

Carsten Ahrens leitet seit 2017 den Unternehmensbereich Giesecke+Devrient Mobile Security. Dieser ist weltweit führend bei Lösungen für das elektronische und mobile Bezahlen sowie für Konnektivität von mobilen Anwendungen und im Internet der Dinge. Mit seinen Produkten, Lösungen und Services unterstützt G+D Mobile Security Kunden bei der sicheren und zuverlässigen Umsetzung ihrer digitalen Transformation.

CEO Veridos

Hans Wolfgang Kunz verantwortet den Unternehmensbereich Veridos GmbH, ein Joint Venture zwischen G+D und der Bundesdruckerei. Veridos liefert Regierungen maßgeschneiderte Gesamtlösungen für internationale ID-, Pass- und Grenzkontrollsysteme.

Bericht des Aufsichtsrats

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Aufsichtsrat der Giesecke+Devrient GmbH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 alle ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben wahrgenommen. Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsführung überwacht sowie wesentliche Fragen mit ihr diskutiert.

Die Geschäftsführung informierte den Aufsichtsrat regelmäßig und umfassend in den Sitzungen über die Lage der Gesellschaft und des Konzerns. Zusätzlich wurde der Aufsichtsrat anhand von Quartalsberichten über die Geschäfts- und Finanzlage des Unternehmens unterrichtet. Auch außerhalb der Aufsichtsratssitzungen stand der Aufsichtsratsvorsitzende in regelmäßigem Kontakt mit der Geschäftsführung und wurde dabei zeitnah über aktuelle Themen informiert.

Der Aufsichtsrat befasste sich auf Basis detaillierter Berichterstattung der Geschäftsführung in drei ordentlichen Sitzungen mit der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens einschließlich wesentlicher Investitionsthemen und Technologieprojekte. Außerdem beschäftigte sich der Aufsichtsrat in allen Sitzungen mit dem Risikobericht und dem Risiko-Management-System des Konzerns.

In der April-Sitzung befasste sich der Aufsichtsrat mit der Anpassung der Corporate Governance an die neue Konzernstruktur. Dies umfasst das Risiko-Management-System, das Compliance Management, das interne Kontrollsystem und die interne Revision. Des Weiteren wurden die Konzeption und Gründung der neuen Giesecke+Devrient Ventures GmbH besprochen und der Abschluss eines Ergebnisabführungsvertrags zwischen dieser Neugründung und der Giesecke+Devrient GmbH genehmigt.

In der Juli-Sitzung behandelte der Aufsichtsrat Restrukturierungsmaßnahmen im Teilkonzern Currency Technology, verschiedene Großprojekte im Teilkonzern Veridos sowie die Aufnahme eines Schuldscheindarlehens durch die Giesecke+Devrient GmbH. Der Aufsichtsrat genehmigte in dieser Sitzung auch die Gründung der Giesecke+Devrient Immobilien Management GmbH und den Ergebnisabführungsvertrag zwischen dieser Neugründung und der Giesecke+Devrient GmbH.

In der Dezember-Sitzung befasste sich der Aufsichtsrat insbesondere mit der operativen Planung 2019.

Dem Aufsichtsrat wurden der Jahresabschluss und der Lagebericht der Giesecke+Devrient GmbH zum 31. Dezember 2018 nach deutschem HGB, der Konzernabschluss und Konzernlagebericht zum 31. Dezember 2018 nach IFRS und der Bericht des Abschlussprüfers fristgerecht vorgelegt.

Der Konzernabschluss und der Jahresabschluss wurden vom Abschlussprüfer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG AG geprüft und mit uneingeschränktem Bestätigungsvermerk versehen. An der Sitzung des Aufsichtsrats am 09. April 2019, in dem die Vorlagen des Konzern- und Jahresabschlusses erörtert wurden, nahm der Abschlussprüfer teil. Er berichtete über die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung, sowie zum Compliance-Management-System der Konzernbereiche Mobile Security und Veridos, des internen Kontrollsystems bezogen auf den Rechnungslegungsprozess und beantwortete Fragen des Aufsichtsrats. Das Ergebnis der Prüfung des Konzern- und Jahresabschlusses durch die KPMG AG als Abschlussprüfer nahm der Aufsichtsrat zustimmend zur Kenntnis.

Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfung erhob der Aufsichtsrat keine Einwände und billigte in der Sitzung am 09. April 2019 jeweils den Jahres- und den Konzernabschluss, einschließlich der dazugehörigen Lageberichte.

Das Aufsichtsratsmitglied Monika Wächter legte ihr Amt zum 31. Dezember 2018 aus gesundheitlichen Gründen nieder. Petra Ammann rückte damit als Ersatzmitglied von Frau Wächter in den Aufsichtsrat nach. Der Aufsichtsrat dankt Frau Monika Wächter für ihre engagierte Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied in den letzten Jahren. Der Aufsichtsrat dankt darüber hinaus der Geschäftsführung, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie den Betriebsräten des Konzerns für die geleistete Arbeit und ihren hohen persönlichen Einsatz im Geschäftsjahr 2018.

München, im April 2019

 

Prof. Klaus Josef Lutz
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Prof. Klaus Josef Lutz
Vorsitzender des Aufsichtsrats

AUTO-SCROLL PAUSE